20.8.2017 : 19:20 : +0200
Sie sind hier: Karneval / Kampagne 2016
www.tv-maar.de, Seite: Kampagne 2016    Datum: 20.Aug.2017

Petticoats, Haartollen, Lederjacken und jede Menge Rock n’ Roll

Tolle Darbietungen beim Rockabilly-Fasching des TV Maar Maar (der)

Man durfte sich wie auf einer Zeitreise in die 50er Jahre wähnen. In der Schulturnhalle der Maarer Gudrun-Pausewang-Schule, die in kürzester Zeit mottogerecht in eine Rockabilly-Narhalla umgewandelt hatte, wurde mit viel Liebe zum Detail der guten alten Rock ’n Roll Ära gefrönt. Schon das hervorragende Bühnenbild mit Cadillac und Schallplatten, das wie in alten Zeiten großflächig komplett in Handarbeit von Elvira Waldeck gemalt wurde, sowie der Einzug mit mehreren Rock ’n Roll-Tanzpärchen und der Einzug der beiden unaufgeregten Sitzungspräsidenten Karoline Waldeck und Steven Lomp mit einer echten Vespa wirkten sehr authentisch. Das attestierten auch die befreundeten Karnevalisten aus Allmenrod, Heblos und vom TUMABA, die gemeinsam von der Bühne grüßten.Ein immer größeres Augenmerk, gerade bei personenstarken Sketchgruppen, gilt der Bühnenlicht- und Tontechnik, die wieder von Dirk und Kathrin Ehlert mit Bravour inszeniert wurde.

Der Nachwuchs wird im Maarer Karneval groß geschrieben, davon konnte sich das Publikum eindrucksvoll überzeugen. Ob beim Kinderballett mit tollem Hardrocktanz, Kindergarde oder Showkids mit feinen Darbietungen in puncto Masse und Klasse; es passte einfach alles, und dem Maarer Karneval braucht um die Zukunft nicht bange zu sein. Das belegte auch der Auftritt der jungen Maarer Dorfrocker, die die Narhalla mit einer Super-Show zum Beben brachten.

Nach dem verheißungsvollen Debut im Vorjahr überzeugte die „Sketchgruppe ohne Namen“ auch in diesem Jahr wieder. 15 Jugendliche und Junggebliebene nahmen das Publikum mit auf einen Skiurlaub, der von allerlei Unwägbarkeiten geprägt war. Ein toller Vortrag mit Witz und eingängigen Après-Ski-Hits.

Pfarrerin Luise Berroth, die sich Jahr für Jahr in ihrem Outfit voll und ganz dem jeweiligen Motto unterordnet, erntete als Rockabilly-Mädel für ihren erfrischenden, auch mit Seitenhieben auf die aktuelle gesellschaftspolitsche Situation durchsetzten Vortrag einen Sonderapplaus.

Als Neuling in der Bütt präsentierte sich Fabian Hedtrich, der als Zimmermann so allerlei Probleme mit seinem neuen Lehrling aufwarf. Ein gelungenes Debüt mit viel scharfsinnigem Wortwitz, der vom Publikum mit einem donnernden Applaus honoriert wurde.

Die TV-Garde blau-weiß, seit Jahren optisch wie choreographisch ein Genuss, verabschiedeten nach einem ausdrucksstarken Gardetanz mit einer gehörigen Portion Wehmut ihr Trainergespann Melanie Reiter sowie Anja und Carsten Brähler, die nach langen Trainerjahren etwas kürzer treten wollen. Die Erstgenannte leitete gemeinsam mit Helmut Seibert lange Jahre auch die Abteilung und beide wurden von den neuen Abteilungsleiterinnen Annina Trabandt und Kathleen Bohny, die ihre Feuertaufe mit Bravour bestanden, mit Ehrengeschenken offiziell verabschiedet.

Durch die Umbauphase war die Metzgerei Wöll im vergangenen Sommer in einem ungewohnten Verkaufswagen für die Maarer präsent. Dieses Szenario hatten sich die „Babbelmiller“ als Ausgangspunkt für ihren spitzzüngigen Vortrag über die Bolzen des vergangenen Jahres mit viel Liebe zum Detail auserkoren. Ob bei der Beerdigung einer Gaststätte, einer Taxifahrt mit Hindernissen oder tollen Ausblicke ob der erhöhten Verkaufsposition, die Pointen saßen treffsicher.

Uli Dippel und Florian Höhl entpuppen sich immer mehr zu tragenden Säulen im Maarer Karneval. Neben ihrer Mitwirkung in Sketch- und Tanzgruppen begeisterten die beiden mit einer gekonnten Darbietung als Rock’n Roll-Tanzpärchen.

Das Showballett aus Heblos überzeugte danach mit seinem griechischen Mottotanz und erntete dafür ebenso wie das Maarer Männerballett mit seiner wunderbaren Rockabilly-Darbietung einen tosenden Applaus.

Den Fröhlichen Sängern blieb es wieder vorbehalten, der kurzweiligen Veranstaltung mit neuen und altbekannten Liedern das Sahnehäubchen aufzusetzen. Zum Finale erzeugten sie gemeinsam mit allen Aktiven auf der Bühne mit dem Titel „Bann om Bil noachts deh Sterne dahnse“ eine lang anhaltende Gänsehautatmosphäre.

Tolle Resonanz beim Kinderfasching des TV Maar

Auch die Jüngsten erfreuten sich am Rockabilly Maar (der)

Sehr gut gefüllt war die Maarer Schulturnhalle am Tag nach der beeindruckenden Fremdensitzung auch beim Kinderfasching.

Laura Etling und Caroline Reiter fungierten als Sitzungspräsidentinnen und präsentierten sich dabei in Bestform. Insbesondere das Kinderballett, die Kindergarde, die Showkids und die Maarer Dorfrocker, die den Voxxclub-Hit „Rock me“ mit einer überaus guten Performance auf der Bühne zelebrierten, ernteten dabei großes Lob und einen dicken Sonderapplaus.

Aber auch allen anderen Tanzformationen, die bereits am Vorabend begeisterten, überzeugten das Publikum mit ihren tollen Darbietungen. Die TV Garde Blau Weiß, Männerballett und das neu formierte Maarer Tanzpärchen Florian Höhl und Uli Dippel waren eine echte Augenweide. Die traditionelle „Schnuggelzeug-Polonaise“ ließ wieder viele Kinderherzen höher schlagen, ehe dann Helmut Seibert und die Fröhlichen Sänger mit dem diesjährigen Faschingshit „Bann om Bil noachts deh Sterne danse“ noch die Krone auf eine gelungene Veranstaltung setzten.