27.6.2017 : 7:16 : +0200
Sie sind hier: TV Maar / Aktivitäten / Veranstaltungen / 90 Jahre TV Maar
www.tv-maar.de, Seite: 90 Jahre TV Maar    Datum: 27.Jun.2017

90 Jahre TV 1919 Maar e.V. - Festkommers am 31.10.2009

Vorsitzender Stefan Rockel ehrt Ehrenvorsitzenden Walter Boß
Die Männerriege mit dem Bundesligaturner Yves Mattheß (4.v.links

Die Turner setzten der 90-jährigen Jubiläumsfeier des TV Maar die Krone auf

Buntes Programm aus Tanz, Gesang und Akrobatik in der Maarer Schulturnhalle

Mit Weitblick hatte der Vorstand des TV Maar die Örtlichkeit für den Festkommers zum 90jährigen Vereinsjubiläum ausgewählt. Getreu dem Motto "Zurück zu den Wurzeln"  standen die Darbietungen der Turnabteilung, der ersten, mit der Vereinsgründung ins Leben gerufenen Gruppierung, im Mittelpunkt des fast dreistündigen Programms. Zu Beginn der Veranstaltung erfreute zunächst die Fastnachtsnachwuchstanzgruppe "Sandhasen Kids mit einem fetzigen Tanz die gut gefüllten Besucherreihen in der Sporthalle.

Danach oblag es Stefan Rockel, dem aktuellen 1. Vorsitzenden des Traditionsvereins, in einer bewegenden Festrede einen Rückblick auf 90 erfolgreiche Jahre TV Maar zu skizzieren und gleichzeitig einen Ausblick auf die künftige Vereinsarbeit zu geben. Rockel erinnerte an die ersten sportlichen Aktivitäten der Turner unter der Leitung von Lehrer Stephan im Jahr 1919, die zunächst in den Sälen der Maarer Gaststätten stattgefunden hatten. Im Jahre 1926 folgte die Gründung der Abteilung Handball. Bemerkenswert war die Tatsache, dass die Handballer zu ihren Auswärtsspielen, die nicht gerade im näheren Umkreis Maars angesetzt waren, mit den Fahrrädern anreisten. Eine tiefen Einschnitt in die Vereinsaktivitäten rang die Phase des Nationalsozialismus den Maarer Sportlern ab. Viele von ihnen mussten später in den zweiten Weltkrieg ziehen und kehrten hiervon nicht mehr zurück. Im März 1946 fanden sich wieder Sportler zusammen, die unter dem Vorsitzenden Wilhelm Boss wieder sportlich aktiv wurden und zum 30-jährigen Vereinsjubiläum seit 1949 auch wieder unter dem Namen TV Maar antreten durften. Die Mitgliederzahl zum Zeitpunkt der gerichtlichen Eintragung als e.V. im Jahre 1954 betrug 154. Heute sind es 730 Mitglieder, die sich beim TV Maar sportlich engagieren. Rockel erinnerte an Querelen bei der Fahnenweihe 1960, und an die 1964, 1965 bzw. 1968 erfolgten Neugründungen der Abteilungen "Fasching" , "Ski und Wandern"  und Tennis. Die Gründung einer Fußballabteilung wurde in der Generalversammlung 1969 zunächst abgelehnt, unter dem großen Druck von fußballbegeisterten Maarern nach zähem Ringen 5 Jahre später dann doch genehmigt. Zu guter letzt gründete sich danach noch eine auch heute noch sehr aktive Damen-Gymnastikabteilung. Mit großem Aufwand und bunten Festprogrammen wurden die Feierlichkeiten zu den 50-jährigen und 75-jährigen Jubiläen begangen. In der jüngeren Vergangenheit galt es aber auch, mit der Krise der HSG Vulkan schwere sportliche und finanzielle Hürden zu meistern. Mit Stolz verwies Rockel darauf, dass man einer der ganz wenigen Vereine in Hessen sei, der noch aktiv junge Turner ausbilde. Eine besondere Ehrung erging posthum an die Ehrenvorsitzenden Johannes Zinn 3. und Kurt Zinn, für den dessen Witwe die Ehrung entgegennehmen konnte, sowie für den noch immer als Turn-Wettkampfrichter auf höchster Verbandsebene tätigen Ehrenvorsitzenden Walter Boss, der sich in einer kurzen Dankesrede ebenfalls mit Höhepunkten und Tiefschlägen der Vereinsgeschichte auseinandersetzte. Rockel und Boss erklärten unisono zum höchsten Ziel für die Zukunft, stets neuen Nachwuchs und neue Funktionäre für den Sport zu begeistern, um so auch weiterhin die wichtige gesellschaftspolitische Funktion eines Sportvereins in der dörflichen Gemeinschaft und als Botschafter für die Region erfüllen zu können.

Sehr viel Mühe hatten sich die verantwortlichen sportlichen Leiter der Tunabteilung Sabine Pussel, Victoria Schneider und Uwe Pfisterer gemacht, um Gerätturnern mit Begleitmusik zu einem echten Event mutieren zu lassen. Sowohl die Mädchenriege mit akrobatischen Bodenübungen als auch die dreiköpfige Jungenriege mit einer tollen Barrenshow zogen die Zuschauer ebenso in den Bann wie die Seniorenturner des TV Maar bzw. der KTV Fulda-Werra-Rhön, die in ihren Reihen mit Yves Mattheß einen ehemaligen Bundesligaturner präsentierten, der sich ein ums andere Mal bei den Darbietungen an Barren, Seitpferd und Ringen sowie am Boden einen Sonderapplaus verdiente.

Zum Gelingen des Rahmenprogramms trug ebenfalls der Männergesangverein Maar bei, der u.a. auch das früher auf Generalversammlungen gesungene alte Turnerlied "Turner auf zum Streite" mehrstimmig aufbereitet hatte.

In ihren Grußworten würdigten Festredner aus Politik, Sport und Kultur die Verdienste des Jubiläumsvereins und wünschten dem Verein eine fruchtbare Zukunft. Sowohl 1. Kreisbeigeord-neter Ruhl als auch Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller, Pfarrerin Berroth  und Ortsvorsteher Reiß, der zudem stellvertretend für die den OGV, den Landfrauenverein und den VDK die Glückwünsche überbrachte, zeigten sich erfreut und dankbar über den hohen Stellenwert, den der TV Maar nicht nur aufgrund der sportlichen Erfolge in der hiesigen Region genieße. Hartmut Roth für die Freiwillige Feuerwehr, Gerhard Zitterbart für den Tier- und Naturschutzverein, Roland Winkler für den MGV und Gerhard Günther für den Schützenverein lobten die gute Zusammenarbeit des TV Maar mit den anderen Maarern Vereinen. Die mit dem TSV Wallenrod und der Spvgg. HAS Heblos bestehende Fußballspielgemeinschaft wurde von deren Sprechern Reinhard Helm und Oliver Kröll  als intakt und erfolgsversprechend beurteilt. Zu diesem Dreierbündnis gesellt sich im Jugendbereich mit dem TV Frischborn ein vierter Stammbereich, mit dem man beim Nachwuchsfußball zur JSG Lauter verschmolzen ist.  Matthias Glitsch als TVF-Sprecher fand auch hierfür ebenso lobende Worte wie der Vorsitzende des VFL Lauterbach, Steffen Stenger der die Hoffnung für eine dauerhafte konstruktive Zusammenarbeit nährte.

 

 

Impressionen